Wie man sich spielerisch und schnell neue Vokabeln merkt


… oder warum der Förster sich weigert die Rehe zu füttern 

Eine neue Sprache zu lernen ist so viel einfacher, wenn wir spannende Methoden nutzen, um neue Vokabeln zu lernen und zu behalten. Uns gefällt bei English in Hamburg besonders die  Assoziations- oder Schlüsselwortmethode. Warum? Sie ist einfach, schnell, effektiv, kreativ, witzig, sie beflügelt die Fantasie und, ganz wichtig: Sie funktioniert!


Wer hat’s erfunden?

Die Assoziationsmethode gehört zu einer Reihe von Mnemotechniken. Doch, das „n“ gehört in dieses Wort. „Mnemo”, kommt aus dem Griechischen und bedeutet Gedächtnis oder Erinnerung – im Englischen übrigens „memory”. Mnemotechniken gibt es schon eine ganze Weile. Angeblich hat sich das Simonides von Keos ausgedacht. Das war ein griechischer Dichter, der ca. 450 B.C. lebte. Er mußte damals ganz schnell eine Methode erfinden, um sich seine endlos langen Gedichte merken zu können und so auf altgriechischen Events und Partys beim Vortragen der Star zu sein.


Wie es funktioniert

Mnemotechniken trainieren das Gedächtnis. Mit sogenannten Eselsbrücken und Bildern kann das Gehirn viel besser Zahlen, Wörter und Begriffe memorisieren, die sich sonst kein Mensch merken könnte.


Gedächtnistraining sportlich gesehen

Wenn ihr denkt, daß Sport immer etwas mit körperlicher Anstrengung zu tun haben muss, dann habt ihr noch nichts von Memory Sports gehört. Memory Athleten benutzen verschiedene Mnemotechniken. Seit 1991 treten sie sogar in Weltmeisterschaften gegeneinander an. Es ist eine anerkannte sportliche Disziplin. And, by the way, dieses Jahr findet die Weltmeisterschaft in Germany statt.


Warum weigert sich denn nun der Förster die Rehe zu füttern?

Angenommen, wir lernen ein neues englisches Wort, z.B. „refuse“; zu deutsch „sich weigern“. Damit es sich möglichst schnell und möglichst für immer einprägt, erschafft man ein gedankliches Bild. Ein bockiger Förster steht im Wald (Arme verschränkt, Schmollmund) und weigert sich, die Rehe zu füttern. Das RE der Rehe und das  vom Füttern sind die Schlüsselwörter, der bockige Förster die Verbindung. Refuse = sich weigern! Je wilder und skurriler die Bilder, um so besser, die bleiben nämlich garantiert im Gedächtnis hängen.


Kohlrabi im Klavier?

Wenn ihr gerne mehr wissen wollt von diesen und ähnlichen Techniken und wie man sie anwendet und übt, dann kommt am Freitag, 07.09.2012, um 19.30 Uhr bei English In Hamburg vorbei. Ihr könnt englischen Tee, Kaffee, Limo oder Bier trinken, unsere kleine Schule  kennenlernen und lernen, wie man sein Gedächtnis trainiert. Der Eintritt ist frei, ihr müsst lediglich eure Getränke bezahlen. Einfach unten einen Kommentar hinterlassen oder eine Email schreiben und Bescheid sagen, dass ihr kommt. Dann verraten wir auch, was der Kohlrabi im Klavier macht.


Specials und Kurse

Ein Weekend Special über die Kunst private und geschäftliche Emails in Englisch zu schreiben und zu telefonieren, findet am 06. und 07.10.2012 statt. Anmeldung und Infos hier.
Unsere Kurse für Kleingruppen beginnen ebenfalls wieder im September. Mehr Infos zu Angeboten und Terminen findet ihr hier.

Kommentare sind geschlossen.